Menü

Tailor Store schafft den Klimausgleich

Wenn jedes Unternehmen seinen Teil zum Klimaausgleich beiträgt, können wir unsere Umwelt nachhaltig schützen. Wir bei Tailor Store haben daher einen wichtigen Schritt in diese Richtung getan, indem wir unseren kompletten CO2-Ausstoss durch die Wiederaufforstung von Regenwald in Sri Lanka ausgleichen.

Mit Hilfe der externen Experten von Cambridge Partners und Satis Arnold konnten wir unsere gesamte CO2-Bilanz bestimmen: von der Produktion der Stoffe und Kleidungsstücke bis hin zum Transport von Rohstoffen und fertigen Waren. Im Jahr 2012 liegt diese Zahl bei 1146 Tonnen. Unsere CO2-Bilanz wird jährlich erneuert, und wir werden diese Jahr für Jahr durch Aufforstung von Regenwald im Süden Sri Lankas ausgleichen. Unser Fokus liegt aktuell auf den Gebieten Sinharaja und Kanneliya, die zum Weltnaturerbe gehören.

Für den Erwerb der VER (voluntary emission rights) sowie die letztendliche Umsetzung der Aufforstung arbeiten wir mit der Conservation Carbon Company in Melbourne, Australien, sowie dessen sri-lankischem Landespartner Rainforest Rescue International in Galle zusammen. Da das Programm langfristig angesetzt wird, haben sich CCC und RRI dazu verpflichtet, die Bäume nicht nur zu pflanzen, sondern den Wald auch langfristig aufrechtzuerhalten.

Die Aufforstung orientiert sich dabei an den Prinzipien der analogen Forstwirtschaft. Es ist unser Ziel, nur natürlich vorkommende Pflanzen, sowie vom Aussterben bedrohte Arten lokal zu verankern.

Die ersten symbolischen Bäume wurden von Firmenchef Jan Höjman und Geschäftsführer Nalin Pathiranator im August 2012 gepflanzt (Bild 1). Im Herbst 2012 ist die Pflanzung weiterer Bäume geplant, bevor die Monsunzeit im November anbricht (Bild 2). Wir werden diese Seite regelmässig auf den neuesten Stand bringen und weitere Information und Bilder zu unserem Projekt Klimaausgleich hinzufügen. Mehr zu diesem Thema und unserer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung können Sie auch gern auf unserer Facebook-Seite lesen.


First tree planted

View of Sinharja rainforest

November 2013

6.000 Bäume gepflanzt – Tailor Store ist jetzt 100% CO2-neutral

Rückschläge sind dazu da, um überwunden zu werden. Trotz einiger Verspätungen aufgrund extremer Wetterverhältnisse und aussergewöhnlich heftigen Regenfällen sind wir jetzt zu 100% CO2-neutral. Ohne Zweifel ist das etwas, auf das wir sehr stolz sind. Ganze 6.000 Bäume wurden in “unserem” Regenwald auf Sri Lanka gepflanzt. Diese Bäume müssen nun gepflegt und geschützt werden, um sicherzustellen, dass sie die ersten kritischen Lebensjahre überstehen. Dieser Aufgabe nimmt sich die Organisation Rainforest Rescue International an. Unser Ansprechpartner vor Ort ist Herr Gunasekara. Sein Auftrag ist es, die Bepflanzungen zu überwachen, zu schützen und den Boden sauber zu halten, bis die Bäume so gross geworden sind, dass gemäss den Prinzipien der analogen Forstwirtschaft ein natürliches Gleichgewicht entstehen kann. Wir möchten mit diesem Projekt dazu beitragen, unsere Gesellschaft für den Nachhaltigkeits-Gedanken zu sensibilisieren. Wir werden den Regenwald regelmässig besuchen und Sie an dieser Stelle sowie auf Facebook auf dem Laufenden halten.


Last tree planted

Links: Herr Nalin, Managing Director von Tailor Store International, schaut stolz auf einen der letztens gepflanzten Bäume.

Rechts: Ein Hal-Baum, der in ein paar Jahren gross sein wird und einige Tonnen Kohlendioxid kompensieren wird.




April 2013

Verzögerung im Regenwald

Manchmal kommt es leider anders, als man denkt. Leider gestaltet sich die Umsetzung unseres Projektes schwieriger als anfänglich erwartet. Gründe sind unter anderem die aktuelle Bodenbeschaffenheit und eine aussergewöhnliche Trocken-Periode. Wir wurden dadurch gezwungen, die neu eingepflanzten Bäume künstlich zu bewässern. Durch diesen Mehraufwand an kostbarer Zeit können wir leider unseren aktuellen Zeitplan leider nicht mehr einhalten, wie im Februar durch uns kommuniziert.

Der aktuelle Stand von April 2013 ist nun wie folgt: Es befinden sich 2.484 Setzlinge im Boden und die Arbeiten, um den Boden für die Anpflanzung von weiteren 3.500 Pflanzen vorzubereiten, sind in vollem Gange. Wir wurden von unseren Partnern informiert, dass der Abschluss der Bepflanzung für Anfang Juni 2013 geplant ist. Die Fortsetzung der Arbeiten ist jedoch auch zu einem gewissen Grad abhängig von der Witterung und wie viel Regen in den Monaten April und Mai fällt. Weitere Informationen zum Status der Pflanzung werden Sie auf unserer Webseite sowie auf Facebook finden können.


First tree planted Karte über das südliche Sri Lanka mit Anzeige unserer Regenwaldanpflanzung in Ambalegedra, Tawalama-Distrikt 6° 23' 07.00'' N, 80° 20' 45.00'' E


First tree planted Die weisse Markierung zeigt die Fläche, wo unser Regenwald angepflanzt wird. Die Vegetation auf dem Bild ist niederes Buschwerk, welche zu grossen Teilen entfernt werden muss, um Platz für die Bäume zu schaffen, die dort gepflanzt werden sollen.


Die Bepflanzung des Regenwaldes ist und bleibt ein spannendes Projekt. Für diejenigen, die sich für mehr Details interessieren, haben wir hier eine Liste des aktuellen Baumbestands zusammengestellt. Die Anpflanzung geschieht nach den Grundsätzen der analogen Forstwirtschaft, d.h. dass einzig endemische Arten gepflanzt werden, und es einen gut durchdachten Plan gibt, wie die Bäume eines Waldes auf möglichst natürliche Weise platziert werden können. Sie werden so gepflanzt, dass in unterschiedlichen Höhen Schichten entstehen, die sich gegenseitig schützen und somit gewährleisten, dass die Bäume stark und lebensfähig heranwachsen können.


Name Botanischer Name Höhenlager (Canopy layer) Anzahl der Pflanzen
Atteriya Orange jasine Sub canopy 19
Atamba Mangifera zeylanica   140
Badulla Semecarpus spp Canopy 20
Bambara ( Vine )     74
Bata domba Syzygium operculatum Sub canopy 104
Bedidel Artocarpus nobilis Canopy 135
Bombu Symplocos cochinchinensis Sub canopy 118
Bomiriya   Sub canopy 20
Bulu Terminalia beralica Canopy 13
Burutha Chloroxyclon swietenia Canopy 13
Dawata Carallia brachiata Sub canopy 207
Dodamkaha   Sub canopy 23
Domba Calophyllum inophyllum Canopy 51
Godapara Dillenia retusa Sub canopy 4
Gal veralu Elaeocarpus subvillosus Understory 14
Hal Veteria copallifera Canopy 46
Himbutu ( Vine ) Salacia prinoid   24
Hora Dipterocarpus zeylanicus Emergent 156
Hurulla     22
Indi     20
Jak Artocarpus hetarophyllus Canopy 44
Kekiriwara Schumacheria castaneifolia Understory 323
Kirihembiliya Palaquium canaliculatum Canopy 13
Kithul Caryota urens   22
Madatiya Adenanthera pavonina Canopy 31
Mahajambu   Sub canopy 11
Mango Mangifera indica Canopy 72
Mee Madhuca longifolia Canopy 9
Mendora Stemonocarpus petiolaris Canopy 22
Milla Vitex altissima Canopy 22
Mora Dimocarpus longan Canopy 101
Munamal Mimusops elengi Canopy 23
Na Mesua nagassarium Canopy 18
Otha     14
Panukera Syzygium neesianum Sub canopy 10
Pawatta Tusticia adhatoda Understory 21
Pelen Bhesa ceylanica Canopy 146
Rambutan Nephelium lappaceum Canopy 30
Ruk Horsfieldia iryaghedhi Canopy 112
Sudubambara ( Vine ) Dalbergia pseudo-sissoo   12
Thiniyadun Shorea trapezifolia Emergent 7
Uguduhal Symplocos coronata Sub canopy 9
Uru honda Urandra apicalis Sub canopy 2
Wal uguressa   Sub canopy 6
Walu kina Calophullum bracteatum Subcanopy 65
Wal waraka   Sub canopy 83
Welwat apple   Canopy 17
Weniwel Coscinium fenestratum Vine 16


Hier einige Bilder der bereits gepflanzten Baumsorten:

Plants






First tree planted 1. Das Bild zeigt die Produktchefin Louise, die zusammen mit Mr Gunasekara die jungen Bäume pflanzt.
2. Dieses Bild zeigt das Projektteam (von links nach rechs): Ruwan, Satis, Louise, Jan, Isuru, Charith, Head Priest Ambelegedara und Gunasekara

Januar 2013

Der Regenwald wächst


Ende November haben wir den nächsten grossen Schritt in unserem Projekt zum CO2-Ausgleich getan und in diesem Zuge angefangen, 6000 Bäume zu setzen. Als wir im November in Tawalama vor Ort waren und halfen, die ersten Setzlinge zu stecken, sprachen wir viel mit den Mitgliedern des Projektteams. Hierbei war es besonders interessant, mehr über die Strategie der Rainforest Rescue International bei der Anpflanzung von Bäumen zu erfahren. Ihren Aussagen zufolge ist die Anordnung der verschiedenen Baumarten ein entscheidender Faktor, da die Bäume unterschiedlich hoch wachsen und einander dadurch Schutz geben. Dies ist für das gesunde Heranwachsen eines Regenwaldes ausschlaggebend. Wir trafen Herrn Gunasekara, der in der Nähe "unseres" Waldes wohnt und sich in den kommenden Jahren um die Pflege des Waldes kümmern wird. Seine Aufgabe ist es, das Heranwachsen der Pflanzen zu überwachen und sicherzustellen, dass sich der Wald in den ersten Jahren gut entwickelt.

Ausser Herrn Gunasekara trafen wir auch den Projektleiter von RRI, Herrn Ruwan, sowie Herrn Ambelegedara, ein Mönch, welcher direkt neben dem Wald wohnt. Er zeigte grosses Interesse und Engagement dafür, dass unser Wald gut heranwächst. Nicht nur, um der Aufnahme von Kohlendioxid zu dienen, sondern auch, um einen natürlichen Lebensraum zu bilden, in welchem Tiere und Pflanzen leben und sich entwickeln können. Es war ein sehr eindrucksvolles und positives Erlebnis, gemeinsam mit unseren lokalen Partnern, die das Projekt betreiben, selbst Bäume anzupflanzen. Die umfangreichen Kenntnisse und das Engagement für eine nachhaltige Zukunft spiegeln sich dabei auch in ihrer starken Beziehung zum Regenwald vor Ort wieder.